AGB

 

1. Das Ausbildungsziel wird zu Beginn das Trainings gemeinsam definiert.

2. Eine Erfolgsgarantie kann nicht gegeben werden, da wir mit Tieren zu tun haben und der Erfolg auch davon abhängt, wie das Individuum lernt und wie konsequent  die notwendige Mitarbeit und das üben zwischen den Trainingseinheiten umgesetzt wird.

3. Das weiterführen der in den Stunden geübten Kommandos in den Zeiten zwischen 2 Trainingseinheiten ist bindend und notwendig für einen Erfolg.

4. Die Ausbildung findet im Rahmen von Einzelstunden oder Gruppenstunden statt.

 

Die Ausbildungseinheit beträgt ca. 50 Minuten und sind mit der ersten Stunden Voraus ohne Abzüge zu entrichten.

 

7. Wird die Ausbildung vorzeitig abgebrochen, werden die Kosten nicht erstattet.

 

8. Kann eine Gruppenstunde nicht wahrgenommen werden, so wird dem Hundebesitzer  die Möglichkeit eingeräumt, die Stunde später nach zu holen.. Dies gilt allerdings nur dann, wenn die Teilnahme am Unterricht mindestens 24 Stunden vor  Unterrichtsbeginn abgesagt wurde.

 

9. Einzelstunden, die nicht 24 Stunden vor dem Termin abgesagt wurden, wird der Stundenpreis in voller Höhe berechnet.

 

10. Der Hundebesitzer verpflichtet sich, den gültigen Impfpass bei Trainingsbeginn vorzulegen und den den Hund regelmäßig zu impfen.. Der Hund muss 4 mal im Jahr entwurmt werden.

 

11. Läufige Hündinnen und kranke Hunde können am Training nicht teilnehmen.

 

12. Der Hundebesitzer haftet für alle durch ihn oder seinen Hund verursachten Schäden. Er bestätigt hiermit, dass er für die Dauer der Ausbilding in der Hundeschule eine gültige Haftpflichtversicherung besteht. Diese ist auf Anfrage vorzuzeigen.

 

13. Die Teilnahme an allen Ausbildungs- und Beratungsstunden, sowie alle Veranstaltungen und Seminare der Hundeschule erfolgen auf eigenes Risiko. Eine Haftung Seitens der Hundeschule Asbach, auch gegenüber Drittpersonen, ist ausgeschlossen.

 

 

Jegliche Begleitpersonen sind duch den Hundehalter davon in Kenntnis zu setzen.

 

14. Die Hunde bitte nur auf Anweisung des Trainers ableinen. Die Hunde sollen vor dem Training die Möglichkeit haben, sich zu entleeren. Sollte es dennoch zu ungewolltem Entleeren während des Trainings kommen, hat der Hundehalter dieses unverzüglich zu entfernen. Jeder Hundehalter haftet für seinen Hund.

 

15. Die Hundeschule Asbach verpflichtet sich, den Hund art- und verhaltensgerecht zu trainieren,sowie das Tierschutzgesetz und dessen Nebenbestimmungen zu beachten.Genehmigung nach §11 des TSG liegt vor.  Sollte wider erwarten ein Hund während des Trainings durch Krankheit oder Verletzung einen plötzlichen Tod erleiden, so ist die Hundeschule Asbach nicht haftbar.